FANDOM


Die Firma Slingsby Sailplanes Ltd. wurde im Jahre 1930 von Frederick Nicholas Slingsby gegründet und baute bereits vor dem 2.Weltkrieg Segelflugzeuge. Nach dem Ende des Krieges bestand beim britischen Air Training Command ein Bedarf an doppelsitzigen Trainingsflugzeugen. Das gleiche galt auch für die zahlreichen englischen Fliegerclubs. Slingsby entwickelte zwei Schulflugzeuges, in der einen Version saßen Flugschüler und Fluglehrer nebeneinander (T.21), bei der anderen Variante waren die Sitze hintereinander angeordnet (T.31).

Die T.21b ist zweisitzig, Sitzanordnung nebeneinander und hat ein offenes Cockpit. Bei den ersten T.21 wurde sogar noch auf das Rumpfboot verzichtet. Laut Herstellerangaben wurden total 92 T.21 produziert. Die Variante T.21b bekam den Beinamen Sedbergh, nach dem gleichnamigen Städtchen im Yorkshire Dales National Park. Das Flugzeug wurde zur Ausbildung bei den Air Cadets, den Army Cadets und der Navy (Sea Cadets) als Grundausbildungsmuster eingesetzt.

Es gab in den 50er und 60er Jahren auch einige zivile Versionen die in den englischen Segelflugvereinen flogen. Aber auch in den Übersee-Kolonien wurde die Slingsby T.21b eingesetzt. Besonders Kenia, Südrhodesien und Indien kamen in den Genuß der Sedbergh, eine ehemalige Stationierung ist auch aus Zypern bekannt.

Nachdem das britische Militär die T.21b ausmusterte und durch Grob-Schulflugzeuge vom Typ Grob G 103 ersetzte, übernahmen zivile Clubs und Privatleute diese Oldtimer-Segelflugzeuge. So kamen auch einige nach Deutschland, die aber unter englischer Registrierung fliegen, da die Slingsby T.21 b vormals nicht in Deutschland zugelassen war und somit keine deutsche Musterzulassung existiert. Nach den europäischen Regeln der EASA gehört die Sedbergh zu den Annex II Flugzeugen und untersteht somit nur den nationalen Regeln.

Der offene Doppelsitzer wird gern zu nostalgischen Rundflügen angenommen und oft für Flugtage angefordert. Besitzer der T.21b sind in der Regel im [VGC Vintage Glider Club] http://www.vintagegliderclub.org organisiert.

Slingsby T.21b

Technische Daten:

Spannweite 16,46 m,

Länge 8,16 m,

Flügelfläche 24,20 qm,

Flügelprofil innen Göttingen 535,

Flügelprofil außen symmetrisch,

Rüstgewicht 254 kg,

Zuladung 200 kg,

max. Fluggewicht. 454 kg,

Flächenbelastung 19,6 kg/qm,


min. Fluggeschwindigkeit 45 km/h,

max. Fluggeschwindigkeit 170 km/h,

geringste Sinkgeschwindigkeit 0,85 m/s (bei 55 km/h),

beste Gleitzahl. 1:21 (bei 60 km/h),
Favicons GER.gif Dieser Artikel stammt aus der Wikipedia und wurde incl. aller Autoren importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki