FANDOM


Park mit Quelle.jpg

Quellpark in Rietenau

Am Fuße der Löwensteiner Berge im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald liegen die Rietenauer Mineralquellen. In diesen unterirdischen, vor Verunreinigungen geschützten Wasservorkommen hat das Rietenauer Mineralwasser seinen Ursprung.

Auf einem Firmengelände von 25.000 qm arbeiten rund 90 Mitarbeiter für die Rietenauer Mineralquellen GmbH. Neben dem Mineralwasser der Eigenmarke Rietenauer werden auch weitere Getränkemarken produziert, so z.B. die Aspacher Klosterquelle, Prinzenperle, Süßgetränke, und Frische Brise Marius. Jährlich werden so ca. 120 Millionen Flaschen abgefüllt und innerhalb Baden-Württembergs sowie in die angrenzenden Bundesländer wie Rheinland-Pfalz, Hessen und Bayern ausgeliefert.

Geschichte:Bearbeiten

Bereits 1262 wurden die ersten Quellen im heutigen Bad Park entdeckt. Bis heute sind in der idyllischen Landschaft im Dreieck zwischen Stuttgart, Heilbronn und Schwäbisch Hall weitere Quellen dazu gekommen, von denen acht in Betrieb sind. Die Schonung dieser natürlichen Ressourcen, die sorgsame Verarbeitung und die Bewahrung der ursprünglichen Natur dieser Quellen stehen für Rietenauer seit 250 Jahren an vorderster Stelle - zum Schutz der Umwelt und zur Sicherung der Qualität.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki