Fandom

Unternehmens-Wiki

Nachwuchsmarkt

Diskussion0 Teilen
Nachwuchsmarkt Sachsen-Anhalt
Rechtsform
Gründung 2008 in Magdeburg
Sitz Magdeburg
Website

www.nachwuchsmarkt.de

Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt

www.nachwuchsmarkt.de ist eine Jobbörse vorwiegend für Absolventen- und Studenten die in Sachsen-Anhalt studieren und bietet derzeit etwas 3.000 angebotenen Jobs in Sachsen-Anhalt und Deutschland.

Geschäftsbereich Bearbeiten

Basisdaten Bearbeiten

  • Gründung: 2008 in Magdeburg
  • ca. 7000 Website-Zugriffe monatlich (nur Deutschland)
  • Präsenz: Vorwiegend Sachsen-Anhalt
  • mehr als 600 angemeldete Firmen und 3000 Studenten und Absolventen


Produktportfolio (www.nachwuchsmarkt.de) Bearbeiten

Für die Suche nach einem geeigneten Praktikum, einem Unternehmen für eine Abschlussarbeit oder eine Stelle nach beendetem Studium gibt es erheblich viele Internetportale. Speziell für die Suche in Sachsen-Anhalt bietet das Portal www.nachwuchsmarkt.de Studierenden und Hochschulabsolvent/-innen nicht nur die Stellensuche, sondern auch die Möglichkeit, mit dem betreuenden Career Service in Kontakt zu treten. Dieser Service ist an sieben regionalen Hochschulen zu finden, so z.B. auch an der Hochschule Anhalt. Die Mitarbeiter des Career Service betreuen seit September 2009 gemeinsam den Nachwuchsmarkt und helfen auch persönlich bei der Stellensuche, machen Bewerbungsmappenchecks und führen Bewerbungstrainings durch. Mehr als 3000 registrierte Studierende und Absolvent/-innen zählt das Portal schon, über 600 Firmen sind registriert. Denn das Landesportal für Sachsen-Anhalt bietet auch Unternehmen die Möglichkeit, Stellengesuche schnell und unkompliziert im Internet zu platzieren und erfolgreich auf Nachwuchssuche an den sieben Hochschulen zu gehen. Die Nutzung des Landesportals, das durch das Wirtschaftsministerium mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes unterstützt wird, ist kostenfrei.


Kooperationen Bearbeiten

Der Nachwuchsmarkt wird betrieben von den sieben Hochschulen und dem Wirtschadftsministerium des Landes Sachsen-Anhalt. Die sieben Hochschulen sind die Hochschule Magdeburg-Stendal, Otto von Guericke-Universität Magdeburg, Martin-Luther Universität Halle, Hochschule Anhalt, Hochschule Merseburg, Hochschule Harz und der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein.

Ziel ist die Veränderungen, die aufgrund des demografischen Wandels für die Wirtschaft in Sachsen-Anhalts und dem damit verbundenen zunehmender Fachkräftemangel der in den KMUs entsteht entgegen zu wirken. Daher wird versucht die Mitarbeiter/-innen in den Unternehmen weiter zu bilden und gleichzeitig der Abwanderung qualifizierter Fachkräfte zu verhindern. Die im Jahr 2008 eingeführten Transferzentren arbeiten drei bis vier Mitarbeiter an der Betreuung des Nachwuchsmarktes mit. Diese sind für die Anfragen der Unternehmen zuständig, kümmern sich aber gleichzeitig auch um die Studierenden, die ihrerseits den Kontakt zu Wirtschaftsunternehmen suchen. Zu diesem Zweck betreiben die Transferzentren zum Beispiel gemeinsam das regionale Jobportal nachwuchsmarkt.de, auf dem heimische Unternehmen offene Stellen ausschreiben, aber auch Praktikumsplätze und Diplomarbeiten anbieten können.

Weblinks Bearbeiten

Info Sign.svg Der Import erfolgt über Pluspedia aus der Wikipedia. Wikipedia

  • Autoren: Wiweiter angelegt am 26.08.2010 um 09:16

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki