FANDOM


Franz Schuck GmbH
Schuck logo.jpg
Rechtsform GmbH
Gründung 1972
Sitz Steinheim
Leitung

Michael Schuck, Gesellschafter Geschäftsführer

Mitarbeiter

Weltweit ca. 400

Umsatz

104 Mio. Euro (2009)

Branche Armaturen & Antriebsbau
Website

www.schuck-group.com

Die Franz Schuck GmbH mit Sitz in Steinheim am Albuch, Baden-Württemberg ist ein deutsches Familienunternehmen der Armaturen- und Antriebsbauindustrie. Entwickelt, gefertigt und gewartet werden Armaturen, Hauseinführungen, Formstücke und Pipelinezubehör für den Transport und die Verteilung von flüssigen und gasförmigen Medien. Weltweit zählte die Franz Schuck GmbH rund 400 Mitarbeiter, bis auf diverse Niederlassungen in China, Indien, Ungarn und England ausschließlich in Deutschland. Produziert wird ausschließlich in Steinheim am Albuch. Im Geschäftsjahr 2009 wurde ein Jahresumsatz von 104 Mio Euro erwirtschaftet.[1]

LeitungBearbeiten

Geschäftsführer ist seit 1998 Michael Schuck, der Sohn des Firmengründers Franz Schuck. Michael Schuck ist außerdem Vize-Präsident des Fußball 3-Ligisten 1. FC Heidenheim 1846.

GeschichteBearbeiten

Das Unternehmen wurde von Franz Schuck 1972 in Heidenheim an der Brenz gegründet. 1992 wurde das Dienstleistungsspektrum durch den Kathodischen Korrosionsschutz erweitert. 1996 erwarb und integrierte die Firma Schuck die Produktsparte der Großkugelhähne von dem deutschen Traditionsunternehmen Borsig. Die Produktion wurde von Berlin nach Steinheim verlegt. Heute bilden die Großkugelhähne einen wichtigen Bestandteil des Firmenbereichs Transport.

UnternehmensstrukturBearbeiten

Das Unternehmen gliedert sich in die Firmenbereiche Transport, Verteilung, Antriebe und Service. Dabei werden alle Verbindungselemente, die im Transport und der Verteilung von Medien wie Gas, Öl, Fernwärme, Biogas oder Wasser benötigt werden, entwickelt, gefertigt und gewartet.

ProdukteBearbeiten

Formstücke, Molchschleusen, Isoliertrennstellen, Kugelhähne, Antriebe, Dehner, Düsen-Rückschlagventile, Reduzierstücke, Erdeinbaukugelhähne, Überschieber, Anbohr- T-Stücke, Wechselsperrarmaturen, Hauseinführungen, Stahl-PE Übergänge

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Unternehmensbilanz Franz Schuck GmbH 2009

Quellen Bearbeiten

  • Klaus Moser, Markus Schmid: Monographien deutscher Wirtschaftsgebiete, 2. Auflage, Verlag Kommunikation & Wirtschaft GmbH, Oldenburg (2000), ISBN 3-88363-184-1, S. 75

WeblinksBearbeiten


Favicons GER.gif Dieser Artikel stammt aus der Wikipedia und wurde incl. aller Autoren importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki