FANDOM




Falkenhahn AG
Falkenhahn-logo
Rechtsform AG
Sitz Geisa, Deutschland
Mitarbeiter

ca. 50

Branche Holzverarbeitende Industrie
Website

www.falkenhahn.eu


Die Falkenhahn AG ist deutscher Hersteller von Transportpaletten / Europaletten. Das Unternehmen hat eine Produktionskapazität von etwa 10 Mio. Paletten pro Jahr.

Sie entstand aus einer 1933 durch Josef Falkenhahn gegründeten und 1977 von seinem Sohn Edmund Falkenhahn übernommenen Schreinerei.

1991 bezog das Unternehmen ein neues Firmengeländes in der Ortslage von Geisa. Im Juni des darauffolgenden Jahres wurde die Produktion von Europaletten aufgenommen und es erfolgte die Umfirmierung in E. & A. Falkenhahn OHG. Seit dieser Zeit investierte das Unternehmen jährlich etwa 3 Mio Euro in notwendige Weiterentwicklungen als Global Player.

Ab 1996 wurde eine Trocknungshalle errichtet, welche mit einer Lagerkapazität von 12.000 Quadratmeter errichtet. Diese ist Bestandteil der gesamten etwa 40.000 Quadratmeter umfassenden Lagerfläche. Neben der natürlichen Trocknung in den überdachten Trocknungshallen, verfügt das Unternehmen zusätzlich über 10 Trocknungskammern in welcher innerhalb von 48 Stunden 10.000 Paletten getrocknet werden können.

Im Januar 2001 wurde die Falkenhahn AG gegründet, die die gesamte Geschäftstätigkeit übernahm.

Nachdem in den Folgenjahren die Produktion von Europaletten ausgebaut wurde, erfolgte im März 2008 die Umstellung der Produktion von Europaletten des EPAL-Systems auf die von der lichtensteinischen WORLD PALLET AG lizenzierten WORLD Paletten des gleichen Formats.

Seit 2008 stellte die Falkenhahn AG seine ersten 200 Kunden auch auf das neue Systems des Weiterverkaufs um und war damit der Vorreiter in der Branche. Um Kosten in der Logistik zu senken, wurde auf Initiative des Unternehmen, die Palette nicht mehr als Transportmittel betrachtet, sondern als Bestandteil der Verpackung eingestuft. Dadurch entfällt die herkömmliche aber kostenintensive Tauschaktion der Paletten.

RFID - PaletteBearbeiten

In Kooperation mit der WORLD PALLET AG ist es der Falkenhahn AG gelungen, die RFID-Technologie so in eine Europalette zu integrieren, dass erstmals ein Transponder unsichtbar in eine tauschfähige Palette verbaut werden kann. Damit ist die Falkenhahn AG der erste Palettenhersteller, der eine Tauschpalette aus Holz serienmäßig mit RFID-Technologie ausstatten kann.

HistorieBearbeiten

1933 Gründung einer Schreinerei durch Josef Falkenhahn
1977 Übernahme der Schreinerei durch Edmund Falkenhahn, den Sohn des Gründers
1991 Bezug des heutigen Firmengeländes in Geisa
06/1992 Aufnahme der Produktion von Europaletten und Umfirmierung in die E. & A. Falkenhahn OHG
1992 bis 2000 Erweiterung & Ausbau der Produktionskapazitäten
01/2001 Gründung der heutigen Falkenhahn AG, Übernahme der gesamten Geschäftstätigkeit
2001 bis 2008 schrittweiser Aufbau der Position als leistungsstarker Palettenhersteller am Markt
01/2008 ISO-Zertifizierung
03/2008 Umstellung der Produktion von EPAL / EUR Paletten auf WORLD Paletten
2008 bis heute Ausbau der Marktposition unter der Palettenmarke WORLD

Rechtsstreit mit EPAL Bearbeiten

Nachdem die Firma im Jahr 2008 für seine Produkte den Markennamen WORLD einführte, klagte die European Pallet Association (EPAL) gegen die Rechtmäßigkeit des Vertriebs der WORLD-Palette, und berief sich dabei auf die Angabe, dass sie der einzige rechtmäßige Lizenzgeber von Mehrweg-Paletten im Euroformat sei. Die EPAL versuchte der WORLD-Palette den Marktzugang zu verweigern, und strebte hierzu verschiedene Klagen gegen die WORLD-Palette bzw. gegen die Falkenhahn AG an. Unter anderem forderte sie eine Unterlassungserklärung der Falkenhahn AG ein, in welcher diese auf die Vermarktung der WORLD-Palette verzichte, da sich EPAL als einzig legitimer Vermarkter von Europaletten betrachtete.

Mit Urteil des Oberlandesgericht Jena vom 21. Juli 2010 (OLG Jena Az. 2 U 279/09) wurde abschließend die Klage vollumpfänglich abgewiesen. Es wurde durch das Gericht festgestellt, dass Marke WORLD eine rechtskräftig eingetragene Marke sei, ein Unterlassungsanspruch des Klägers aus keinem rechtlichen Grund bestehe, eine Verwechslungsgefahr zwischen den Marken EPAL / EUR und WORLD nicht bestehe und die Falkenhahn AG ihre vertriebenen Mehrweg-Paletten im Euroformat uneingeschränkt mit der Marke WORLD kennzeichnen darf.

Mit diesem letztinstanzlichem Urteil wurde auch das Urteil des Landgerichts Erfurt vom 12.März 2009 (3 O 987/08) aufgehoben, welches seinerzeit den Vertrieb von Holz-Flachpaletten mit dem Einbrand „WORLD“ unter gleichzeitger Verwendung des Bildelementes „Oval“ untersagt hatte. Da die EPAL ihren Rechtsmittelverzicht erklärte, ist das Urteil rechtskräftig. Nähere Informationen aus der Fachpresse.

Der Begriff Europalette hat sich zu einem Gattungsnamen entwickelt, genau wie Tempo, Tesa, Jeep, Walkmann, und viele mehr.Der konstruktive Aufbau der allgemein als Europalette bezeichneten Palettenbauform ist seit den 1950er Jahren bekannt und wurde bereits als Stand der Technik in der Gebrauchsmusterschrift von Julius Hofert vom Deutschen Patentamt am 31.03.1966 veröffentlicht (Gebrauchsmusternummer DE 1 935 973 U1). Die dort beschriebene Palettenbauform auch Europalette genannt unter den Markennamen EPAL, CHEP, LPR und WORLD in Lizenz gefertigt und am Markt angeboten. Zur Rechtssicherheit hat das OLG Jenafolgendes festgestellt: „Es handelt sich jeweils um Holzflachpaletten nach einem bestimmten normierten Standart, der unstrittig ist.

WeblinksBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki