FANDOM



Carsten Buhck (* 4. Oktober 1934 in Hamburg) Unternehmer im Bereich der Umweltwirtschaft, ehemaliger Präsident des Bundesverbandes des deutschen Güternahverkehrs. Von 1959 bis 2000 leitete er die Buhck Gruppe, einem der größten Umweltdienstleister in Norddeutschland. Tätig ist das Unternehmen in der Abfallverwertung mit eigenem Containerdienst, im Baustoffhandel sowie im Rohr- und Kanalservice.


Leben Bearbeiten

Carsten Buhck wurde als einziger Sohn von Ilse und Henry Buhck 1934 in Hamburg geboren.

Nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Fuhrmannsgehilfen begann Carsten Buhck sein Studium der Betriebswirtschaftslehre. 1959 heirate er Ilse Aldagund bekam mit ihr die drei Söhne Axel, Thomas und Henner.

Durch den frühen Tod seines Vaters ( 1950 ) und seines Großvaters, des Firmengründers Richard Buhck (1956), trat er 1959 die Unternehmensnachfolge des Fuhrunternehmens an. In 40 Jahren wuchs die Buhck Gruppe zu einer führenden Firmengruppe der Umweltwirtschaft in Norddeutschland. Ende der 90-er Jahren gab er die Geschäftsführung an seine Söhne Dr. Henner und Thomas Buhck ab, die heute gemeinsam die Buhck-Gruppe in vierter Generation leiten.

Neben seiner Unternehmertätigkeit engagierte sich Carsten Buhck immer auch gewerbepolitisch. Seit 1970 war er im Hamburger Güternahverkehrsverband aktiv, zunächst als Vorstandsmitglied, ab 1984 als Vorsitzender. 1994 bis 1999 hatte er zudem das Amt des Präsidenten des Bundesverbandes des deutschen Güternahverkehrs inne. Er war zudem in der Wirtschaftlichen Vereinigung Bergedorf (heute: WSB Bergedorf) aktives Mitglied und in den Jahren 1997 bis 2000 deren Vorsitzender.

Nach Übergabe der Geschäftsführung der Buhck Gruppe an seine Söhne (2000) fokussierte er sich auf das Gemeinwohl in seiner Heimatstadt Hamburg-Bergedorf und gründete die Bergedorf-Stiftung. 2008 wurde der Wirkungskreis der Stiftung erweitert und diese in den heutigen Namen Buhck-Stiftung umbenannt. Gefördert werden nunmehr regionale Projekte aus den Bereichen Umwelt- und Naturschutz sowie Integration in Hamburg-Bergedorf sowie den Kreisen Stormarn und Herzogtum Lauenburg. Die Vorstandsarbeit gab Carsten Buhck im Januar 2009 an seine Schwiegertöchter Bianca und Britta Buhck ab, während er selbst in den Vorsitz des Familienstiftungsrates wechselte.


Buhck-Stiftung Bearbeiten

Die Buhck-Stiftung, vormals Bergedorf-Stiftung, wurde 1999 von Carsten Buhck gegründet. Die Stiftung fördert regionale Projekte in Hamburg-Bergedorf, sowie den Kreisen Stormarn und Herzogtum Lauenburg in den Bereichen Umwelt- und Naturschutz sowie Integration von Migranten.

Weblinks Bearbeiten


Einzelnachweise Bearbeiten

Müll in Hamburg - der Grundstein zum Erfolg, 17. Oktober 2002

7. Wirtschaftsforum der Bergedorfer Zeitung

Der Aufstieg mit Pferd und Wagen, Die WELTonline, 11. Juni 1999



Fairytale kdmconfig.png Profil: Buhck, Carsten
Beruf Unternehmer und Stifter
Persönliche Daten
Geburtsdatum 4. Oktober 1934
Geburtsort Hamburg



Favicons GER.gif Dieser Artikel stammt aus der Wikipedia und wurde incl. aller Autoren importiert.

Drucken

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki